Red Dubawi siegt im Grossen Preis der VGH (Gr.2) 
 
Eine absolut überzeugende Vorstellung bot heute Red Dubawi im Gr.2-Rennen in Hannover. Unter Eddy Hardouin musste er lange auf eine freie Passage warten, dann trumpfte der im Besitz von Zalim Bifov stehende Hengst groß auf und verwies die Favoriten des Rennens auf die Plätze.
 
 
 
Erika Mäders Red Dubawi fliegt zum zweiten Gruppesieg

Er ist ohne jeden Zweifel die große Entdeckung bei den deutschen Meilern in der Saison 2014, Erika Mäders Neuzugang Red Dubawi aus dem Besitz des Russen Zofan Bifov. Denn der sechsjährige Dubawi-Sohn (sein Vater hatte bereits im Listenrennen die Siegerin gestellt) gewann am Sonntag in Hannover mit dem Grossen Preis der VGH Versicherungen bereits sein zweites Grupperennen für die Krefelder Trainerin.

In der mit 70.000 Euro dotierten Gruppe II-Prüfung über 1600 Meter hatten die Wetter den Hengst sträflich unterschätzt, denn unter Eddy Hardouin, der mit ihm bereits die Badener Meile gewonnen hatte, gab es auf den Sieg von Red Dubawi 162:10.

Hinter ihm landenten mit der German 1.000 Guineas-Siegerin Ajaxana (Anthony Crastus) und Amaron (Fabien Lefebvre) die beiden Favoriten auf den Plätzen zwei, bzw. drei, Vierter wurde der Norweger Avon Pearl.

Unterwegs war vom späteren Sieger nur wenig zu sehen. Vorne sah man Quixote, Nordico, Amaron, Gereon und König Concorde. In der Zielgeraden engagierten sich vorne Amaron und an der Außenseite Ajaxana zum Finale.

Nachdem die Dreijährige bereits auf der Siegerstraße zu sein schien, flog zwischen ihr und Amaron Red Dubawi heran und kam zu einem leichten Treffer. Kurios; die drei Erstplatzierten hatten allesamt französische Jockeys im Sattel.
 
Video Grosser Preis der VGH »      
 
« zurück (13.07.2014)